medhost.de

Asthma - Freizeit, Urlaub, Reisen

Freizeit

Für Asthmatiker gibt es einige Tipps, damit sie auch in Ihrer Freizeit beschwerdefrei bleiben. Auch hier gilt es, die Auslöser der Asthmaerkrankung weitestgehend zu vermeiden. Im Folgenden handelt es sich um Tipps und keine strikten Anweisungen. Eher ungünstig auf die Atemwegserkrankung können sich folgende Freizeitaktivitäten und -umstände auswirken:

Urlaub

Die optimale Erholung im Urlaub beginnt für einen Allergiker oder Asthmatiker mit der Wahl des richtigen Urlaubsziels. Je nach auslösenden Allergenen gibt es dazu unterschiedliche Tipps:

Für Hausstaubmilbenallergiker

Ist der Hausstaubmilbenkot hauptsächlich für die Asthmabeschwerden verantwortlich, so werden Aufenthalte ab 1500 Meter Höhe empfohlen. In dieser Höhe sind die Milben in unseren Breiten nicht mehr anzutreffen. Die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und der Taupunkt nehmen in diesen Höhen ab, was für die Tiere einen unwirtlichen Lebensraum darstellt. Außerdem ist die Belastung mit Schimmelsporen in diesem trockenen Klima geringer als beispielsweise an der Küste. Doch nicht jeder Hausstaubmilbenallergiker mag die Berge. In diesem Fall (und auch generell auf Reisen) sollte er spezielle Ansprüche an seine Unterkunft stellen. Dazu zählen:

Für Pollenallergiker

Schauen Sie sich für ihre Urlaubsregion den Pollenflugkalender für den Zeitpunkt ihres Aufenthaltes an. Die Berge sind als Urlaubort nicht immer empfehlenswert, da die Pollenmenge regional und saisonal schwanken kann. So blühen viele Pflanzen in den kälteren Bergregionen später als in tieferen Lagen oder bestimmte Pflanzen kommen in größerer Menge vor. Für Pollenallergiker kann diese Region daher nicht immer empfehlenswert sein. Eine geringe Konzentration an Pollen findet sich in Küstenregionen. Neben diesem Effekt bietet dieser Urlaubsort ein sogenanntes Reizklima mit einem erhöhten Feuchtigkeits- und Salzgehalt. Dies wirkt sich positiv auf die Schleimlösung in den Atemwegen aus. Allerdings fühlen sich auch Hausstaubmilben in diesem feuchten Klima sehr wohl. Sie müssen dann verstärkt auf eine allergiegerechte Unterkunft achten.

Für Nahrungsmittelallergiker

In diesem Fall brauchen Sie unbedingt einen äußerst kompetenten Ansprechpartner in der Küche, der Ihre Mahlzeiten fachgerecht - ohne ihr Allergen - zubereiten kann. Nützlich ist auch eine Kochnische in der Unterkunft, in der Mahlzeiten selbst zubereitet werden können. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wählen manche Betroffenen den Urlaubsort auch nach den jeweiligen Nationalgerichten aus. Leidet man beispielsweise unter Zöliakie - einer Unverträglichkeit gegen Eiweiß, das in allen Getreidesorten vorkommt - so ist es eher schwieriger, in einem Land, wo Pasta und Pizza häufig gereicht werden, das Passende zu finden. Man kann dann beispielsweise auf Länder ausweichen, in denen Raclette (Käse und Fleisch) oder Grillgerichte häufige Speisen sind.

Für Tierhaarallergiker

Menschen mit einer Tierhaarallergie müssen eine haustierfreie Unterkunft wählen. Ein Urlaub auf dem Bauernhof gestaltet sich äußerst problematisch. Auch eine Unterkunft, in der Haustiere erlaubt sind, stellt ein Tabu dar, da die Allergene überall verstreut werden.

Weitere Tipps

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 26.11.2009

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!